musee imaginaiere suisse
Objektbild
Selfie

< d’autres histoires >

Wolke


Bei dieser Installation fühle ich mich in die Kindheit zurückversetzt. Auf einem Spaziergang suchen wir nach den Formen von Tiere in den Wolken. Mit der Verformung der Wolken entsteht eine Geschichte und wir haben gelacht, über die spontanen kompletten Weg Änderungen, welche diese Geschichte hervorbringt mit dem verschieben des Wolkenspiels. Und dann ist die Geschichte im Himmel verschwunden und die Freude in unseren Herzen geblieben. Die Fantasie der Kindheit habe ich in den Wolken von Markus Raetz wieder gefunden.

 

 

Objet :

Markus Raetz, 125 - Ohne Titel (Wolke), 2020

 

Lieu :
Kunstmuseum, Bern

 

Bénévole TaM :
Claudia Bucher

 

à propos de nous:
Beatrix 52,Claudia 55

Lyrik von Jaël Lohri über uns: „Zwei die sich mögen, zeichnen sich gegenseitig im Park.“ Das trifft es genau.

 

www.tim-tam.ch / www.mi-s.ch | Wolke, Kunstmuseum, Bern