musee imaginaiere suisse
musee imaginaiere suisse
Objektbild
Selfie

< d’autres histoires >

Wie die Faserpflanze die Farbe wechselte


Wie die Faserpflanze ihre Farbe geändert hat. Von Kira und Nora Es war einmal ein Junge der im Wald lebte. Eines Tages ging der Junge spazieren und sah eine schöne weisse Pflanze mit zarten Blüten. Er riss ein der Blumen aus. Als er die Blume in der Hand hielt zappelte sie hin und her, weil es ihr gar nicht gefiel, dass sie nicht mehr in der Erde war. die Blume zappelte so sehr, dass der Junge sie aus versehen in den Bach fallen liess. Eine Fee die zufällig in der Nähe war wollte gerade ein violettes Bad nehmen als die Blume reinfiel, sich dabei violett färbte. Seither waren alle Blumen violett weiss, weil sich die Blumen vermehren. Doch der Junge hatte unterdessen kalt bekommen und suchte etwas um daraus eine Decke zu machen. Da erinnerte er sich, dass die Stiele der Blume Faser hatten. Deshalb nahm er sich ein paar und wob sich daraus ein Leintuch. Seither benutzen die Menschen diese Blume um Leintücher daraus zu machen. Doch der Junge hatte nicht nur kalt, sondern auch

 

 

Objet : Die Pflanze hat lange Stiele und schöne zarte Blüten die violett weiss sind.

 

Lieu : Botanischer Garten der Universität, Zürich

 

à propos de nous:
Kira 11 Jahre

Nora 11 Jaqhre

Wir sind zusammen in der Klasse und unsere Lehrerin hat den Workshop im Botanischen Garten gebucht

 


Patience.
Les données sont transférées.

close

Ballon

 

Fonctionement:

 

1. Photographiez votre objet préféré

2. Faites un selfie/portrait en duo

3. Téléchargez les images

4. Remplissez le formulaire et envoyez-le!

5. Votre contribution est immédiatement mise en ligne!

5. Peux-être que vous allez gager!

* champ obligatoire

Voici le texte de ton / votre message. Les photos apparaîtront lorsque le message sera en ligne.

* Image de l’objet
télécharger
* Selfie/portrait
télécharger
Langue
tout montrerallemandfrançaisitalienromanisch
 

 

Sélectionnez un musée
Entrez un autre musée

 

* Prénom, Age personne 1
Prénom, Age personne 2

 


* Titre de la contribution
Commentaire, histoire ou explication du choix de l’œuvre (max. 1000 signes)
Informations sur l’œuvre (max. 180 signes)
Remarques (max. 370 signes)

e-mail*

L’adresse ne sera pas redue publique et utilisée uniquement à l’interne.

L’adresse ne sera pas redue publique et utilisée uniquement à l’interne.

Mail
Attention, vous n’avez par rempli tous les champs
Les champs manquant sont marqués en jaune.
Merci de donner une adresse e-mail valable.
 

continuer

corriger