musee imaginaiere suisse
musee imaginaiere suisse
Objektbild
Selfie

< d’autres histoires >

Die Königin der Gemüse


Die königin der gemüse Es war einmal ein König der aus der Türkei stammte, er hiess Sultan. Er hatte drei Töchter, die älteste war Semra, die zweit älteste Tochter hiess Ada, und die jüngste hiess Bahira. Als er eines Tages nach London reisen wollte, konnten sich alle drei Töchtern etwas wünschen. Die älteste Tochter sagte: « Ich wünsche mir Gold, Diamanten und viel Silber», die zweit Älteste wünschte sich wunderschöne blaue und rote Kleider und die jüngste Tochter sagte: « Ich wünschte, dass du mir ein Gemüse oder ein Kraut mitbringst von deiner Reise, aber das Wichtigste ist das du zurück kommst». Am nächsten Morgen ging er nach England. Ein paar Monate später, kam er zurück. Wie versprochen, brachte er seiner ältesten Tochter viele Diamanten, wunderschönes Gold und glänzendes Silber, wie viele andere Edeldamen diese auch hatte. Der zweitältesten Tochter brachte er wunderbare rote und blaue Kleider, wie sie alle anderen auch hatten. Der jüngsten

 

 

Objet : Die Pflanze hat einen langen Stiel am Ende ist eine Verhältnismässige kleine Knolle aus der Blumen spriessen. Die Zwiebel ist unter der Erde.

 

Lieu : Botanischer Garten der Universität, Zürich

 

à propos de nous:
Lea 11 Jahre

Anja 11 Jahre, Aylin 11 Jahre

Wir sind zusammen in der Klasse.

 


Patience.
Les données sont transférées.

close

Ballon

 

Fonctionement:

 

1. Photographiez votre objet préféré

2. Faites un selfie/portrait en duo

3. Téléchargez les images

4. Remplissez le formulaire et envoyez-le!

5. Votre contribution est immédiatement mise en ligne!

5. Peux-être que vous allez gager!

* champ obligatoire

Voici le texte de ton / votre message. Les photos apparaîtront lorsque le message sera en ligne.

* Image de l’objet
télécharger
* Selfie/portrait
télécharger
Langue
tout montrerallemandfrançaisitalienromanisch
 

 

Sélectionnez un musée
Entrez un autre musée

 

* Prénom, Age personne 1
Prénom, Age personne 2

 


* Titre de la contribution
Commentaire, histoire ou explication du choix de l’œuvre (max. 1000 signes)
Informations sur l’œuvre (max. 180 signes)
Remarques (max. 370 signes)

e-mail*

L’adresse ne sera pas redue publique et utilisée uniquement à l’interne.

L’adresse ne sera pas redue publique et utilisée uniquement à l’interne.

Mail
Attention, vous n’avez par rempli tous les champs
Les champs manquant sont marqués en jaune.
Merci de donner une adresse e-mail valable.
 

continuer

corriger