musee imaginaiere suisse
Objektbild
Selfie

< altre storie >

Spiel mit der Natur


Wunderschöne Landschaft: ein blühendes Blumenfeld. Bei starkem Wind neigen sich die Bäume fast bis zum Boden, doch sie widerstehen der Windstärke. Was passiert auf dem Feld? Der Wind verschont auch das Gras nicht. Er will seine Spuren auf dem Feld hinterlassen, um seine Macht zu zeigen. Das Gras jedoch ist mit dieser Idee gar nicht einverstanden. Die Feldblumen und das Gras stehen immer wieder auf. Es ist ein Kampf der Natur. Währenddessen treiben die Wolken gehorsam weiter.

Sie erfreuen sich an dieser Bewegung und machen gerne mit, denn sie sind abenteuerlustig. Die Blumen lächeln und winken mit ihren "Köpfen" und flüstern: „Gute Reise, liebe Wolken.“ Dieses Spiel der Natur bereitet Freude.

 

 

Oggetto:

Felix Vallaton, Le champ fleuri, 1912, Öl auf Leinwand

 

Luogo:
Kunst Museum, Winterthur

 

Volontari* TaM:
Tatiana Schuler

 

su di noi:
Mariann, ältere Lady, Tatiana, Thunerin

Frau Mariann Heusser, Rentnerin aus Winterthur, Tatiana Schuler, Timerin aus Thun

 

www.tim-tam.ch / www.mi-s.ch | Spiel mit der Natur, Kunst Museum, Winterthur