musee imaginaiere suisse
Objektbild
Selfie

< ulteriuras istorgias >

Traumatische Tafel


Eine Schiefertafel wie diese steht im Zentrum einer der schmerzhaften Kindheitserinnerungen meiner Mutter. Wie oft habe ich die Geschichte gehört! Sie war sechs Jahre alt, als sie mit dem Vater und fünf Geschwistern – ihre Mutter war nach Kriegsende gestorben – vor den Kommunisten in der deutschen „Ostzone“ in den Westen flüchten musste. Die Familie war quasi mittellos. Das machte sich beim Schulbesuch sofort bemerkbar, unter anderem daran, dass meine Mutter keine Schultasche besass, sondern sich mit einem Einkaufsnetz behelfen musste. In diesem transportierte sie die Schiefertafel, auf dem sie brav die Hausaufgaben gemacht hatte. Eine halbe Stunde musste sie zufuss zur Schule gehen. Bei schlechtem Wetter kam sie völlig durchnässt an. Schlimmer aber war, dass der Regen die Schreibübungen abgewaschen hatte. Der Lehrer glaubte ihr kein Wort und bestrafte sie hart. Diese Ungerechtigkeit konnte sie noch viele Jahrzehnte später nicht vergessen.

 

 

Object:

Schiefertafel und Griffel mit Schwamm

 

Lieu:
Schulmuseum, Amriswil

 

Tgi che nus essan:
Inka, 54, und Beatrice

 

www.tim-tam.ch / www.mi-s.ch | Traumatische Tafel, Schulmuseum, Amriswil