musee imaginaiere suisse
musee imaginaiere suisse

Diese Seite ist noch in Bearbeitung.

ObjektbildSelfie

Holztomate der Hoffnung & Freiheit


Vor vielen Jahren war das Schaugewächshaus ein Ort der Hoffnung und Freiheit für die ausgegrenzten Klosterfrauen. Am Vorabend jedes Vollmonds trafen sie sich heimlich, um Kräuter und Gemüse zu brauen. Ihr Ziel war es, die böse und strenge Chefklosterfrau mit einer vergifteten Tomatensuppe zu töten. Die geheime Rezeptur ist bis heute im Innern der Holztomate versteckt. Ob es den Klosterfrauen gelang, die Chefin zu vergiften wurde nie herausgefunden. Die Holztomate wird bis heute als Wahrzeichen der Freiheit und Hoffnung betrachtet.

 

Objekt / objet / oggetto

Tomate aus Holz geschnitzt

 

Ort: Museum Kloster Gnadenthal, Niederwil

 

marlon, 11

daniela, 43

Generationen im Museum Gotti-Göttibueb

 


Einen Moment Geduld.
Die Daten werden übertragen.

close

Ballon

 

So funktioniert’s:

 

1. Finde dein Lieblingswerk online

2. Fotografiert Euer Lieblingsobjekt

3. Macht ein Selfie/Portrait von Euch

4. Formular ausfüllen, abschicken

5. Der Beitrag ist sofort online

6. Teilt euren Beitrag und vielleicht gewinnt ihr!

* Pflichtfelder

Hier ist der Text von deinem/euren Beitrag. Die Fotos erscheinen, wenn der Beitrag online ist.

* Bild von Objekt
upload
* Doppel-Selfie/Portrait
upload
Sprache
deutschfranzösischitalienisch
 

 

Museum auswählen
anderes Museum eingeben

 

* Vorname, Alter Person 1
Vorname, Alter Person 2

 


* Titel zum Post
Kommentar, Geschichte oder Begründung der Objektwahl max. 1000 Zeichen
Angaben zum Objekt max. 180 Zeichen (siehe Objektbeschriftung)
Über uns – Bemerkungen max. 370 Zeichen

E-Mail

Die E-Mailadressen wird nicht veröffentlicht und nur intern verwendet

Die E-Mailadressen wird nicht veröffentlicht und nur intern verwendet

Mail
Achtung, Ihr habt nicht alle Pflichtfelder ausgefüllt!
Die fehlenden Felder sind gelb markiert.
Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse an.
 

weiter

Filter