musee imaginaiere suisse
musee imaginaiere suisse

Das Kunstmuseum St.Gallen ist STARTER von MiS. 

 

 
X

Das «Musée imaginaire Suisse» ist ein digitales Museum. Es zeigt Objekte, die Gäste im Museum ausgewählt haben. 

 

Mach mit! Fotografiert zu zweit das Lieblings-Objekt, macht ein Selfie und ladet alles online. Schnapp Dir den Ballon und los geht's.

 

posten & gewinnen


Wer am meisten «Likes» bekommt, gewinnt einen Preis.

 

Beitrage schicken

Beitrag
posten &
gewinnen!

Danke!

Danke,
aber 2x
geht nicht!

Objekt
Portrait

Aimée, 12

Gilbert, 55

open

close

Die blaue Uhr und die kleine Ameise

Religionsunterricht 6. Klasse, Thema: Generationen im Kloster Gnadenthal

 

Ort: Kloster Gnadenthal

 

Aimée, 12

Gilbert, 55

 

Objekt
Portrait

Paul, 69

Lina, 12

open

close

Traum von Gehörnten

Sie liefen langsam weidend gegen eine tiefere Sumpfwiese. Und plötzlich versank eines nach dem anderen im schlammigen Boden. Ich erschrak, als auf einmal nur die Hörner wieder auftauchten, diese aber ohne Körper. Die Hörner waren auf einer Eisenplatte befestigt. Die Stimme hatten die Tiere aber nicht verloren: Muuuh, bööööh, mehehehe, roooor …..

 

Ort: Gnadenthal

 

Paul, 69

Lina, 12

 

Objekt
Portrait

marlon, 11

daniela, 43

open

close

Holztomate der Hoffnung & Freiheit

Vor vielen Jahren war das Schaugewächshaus ein Ort der Hoffnung und Freiheit für die ausgegrenzten Klosterfrauen. Am Vorabend jedes Vollmonds trafen sie sich heimlich, um Kräuter und Gemüse zu brauen. Ihr Ziel war es, die böse und strenge Chefklosterfrau mit einer vergifteten Tomatensuppe zu töten. Die geheime Rezeptur ist bis heute im Innern der Holztomate versteckt. Ob es den Klosterfrauen gelang, die Chefin zu vergiften wurde nie herausgefunden. Die Holztomate wird bis heute als Wahrzeichen der Freiheit und Hoffnung betrachtet.

 

Ort: museum kloster gnadenthal

 

marlon, 11

daniela, 43

 

Objekt
Portrait

Alisha, 12

Katja, 50

open

close

Ein Wunder durch Esel Boccina

Es war einmal ein Esel namens Boccina. Jeden Morgen besuchte eine ältere Dame die Alzheimer hatte den lieben Esel. Wegen ihrer Krankheit konnte sie sich nicht einmal an ihre Nichte erinnern. Zwischen Boccina und der alten Dame entstand eine wunderbare Freundschaft. Eines Tages kam ihre Nichte zum Reusspark um die alte Dame zu besuchen und sie gingen gemeinsam zu Boccina. Ganz überraschend sprach die alte Dame den Namen ihrer Nichte aus! Dank Boccina kam ihr Gedächtnis wieder zurück????

 

Ort: Reusspark

 

Alisha, 12

Katja, 50

 

Objekt
Portrait

Aline, 12

Sandra, 42

open

close

Parallelen

In jeder Generation gibt es Parallelen. Jedes Holz ist eigenständig , aber zusammen bilden die einzelnen Holzstücke ein Gebilde. Die einzelnen Holzstücke stützen sich auch gegenseitig . Dieses Objekt ist mit der Gesellschaft vergleichbar.Das jedes einzelne Teil respektiv jede einzelne Person in einer Gruppe wichtig ist.

 

Ort: Reusspark

 

Aline, 12

Sandra, 42

 

Objekt
Portrait

Katrin, 36

Manuel, 26

open

close

"Gemeinsam Einsam"

Drittperson fragt sich, wie er die beiden konsternierten Personen auf dem Bänkli zusammenbringen kann. Denn gemeinsam könnten sie sich helfen, ihre Probleme zu lösen und aufzuarbeiten. Denn geteiltes Leid, ist halbes Leid.

 

Ort: Museum Kloster Gnadenthal

 

Katrin, 36

Manuel, 26

 

Objekt
Portrait

Ilea, 12

Peter, 81

open

close

,,Die schiefe Frau""

Die schiefe Frau Eines Tages,es war schon dunkel - und eine Nonne wollte noch einmal spazieren gehen. Plötzlich lief sie auf ein aufgestelltes Brett.Beim Aufprall verbog sie das Brett in der Senkrechte! Viel später fand ein ansässiger Künstler das verbogene Brett und hat die menschlichen Körperlinien zu einer extrem schmalen Frauenperson verbunden und nach seinen Ideen farbig angemalt.

 

Ort: Kloster Reusspark

 

Ilea, 12

Peter, 81

 

Objekt
Portrait

Tobias, 12

Christoph, 53

open

close

Wasserspender für Schwimmbad

Ein Projekt fü Generationen. Erreichbar mit Bus,Velo und sogar zu Fuss

 

Ort: Reusspark

 

Tobias, 12

Christoph, 53

 

Objekt
Portrait

Rahel, 50

Inis, 65

open

close

Flamingokette

Ein junges Mädchen wird zur Frau. Die Mutter macht für sie eine Flamingo-Feder-Kette, weil das Mädchen eine sehr spezielle Beziehung zu Flamingos hat. Diese Kette ist symbolisch der Wechsel vom Kind zur Frau.

 

Ort: Johann Jacobs Museum

 

Rahel, 50

Inis, 65

 

Objekt
Portrait

Irene, 60

Eleonora, 65

open

close

Azurblaue Kette

Die Murano-Glasperlen sind bei einem Schiffsunglück über Bord gegangen und auf den Grund des Meeres bei Murano gesunken. Sie kamen zusammen mit den Bananenbrotblättern in Afrika wieder an. Dort hat sie Marie-José Crespin gefunden und zu einer Kette gemacht.

 

Ort: Johann Jacobs Museum

 

Irene, 60

Eleonora, 65

 

Objekt
Portrait

Martha, 65

Nelli, 65

open

close

Afrikanische Landschaft

Der Künstler hat einen Teppich genäht. Der Teppich ist hinten fast so schön wie vorne. Es ist eigentlich wie eine Landschaft von Afrikanische Landschaft.

 

Ort: Johann Jacobs Museum

 

Martha, 65

Nelli, 65

 

Objekt
Portrait

Cecile, 65

Kurt, 65

open

close

Kaffeehaus in Wien

In einem Kaffeehaus gibt es nebst Kaffee auch Stühle. Die Firma Thonet hat das Holz unter Dampfeinwirkung gebogen. Es wurden Millionen Stühle davon von Hand produziert. Und selbst ein Zeitungshalter ist aus diesem Material. Jedoch haben schon die Ägypter vor 4"000 Jahren diese Technik erfunden für ihre Kampfwagen.

 

Ort: Johann Jacobs Museum

 

Cecile, 65

Kurt, 65

 

Objekt
Portrait

Daniela, 40

Bettina, 25

open

close

Schneeflockenkette

Ein Vogel beim ersten Schnee, bemerkt, wie schön seine Federn mit weissen Punkten bespickt sind. Er ist im Begriff, nach Afrika zu fliegen, merkt er aber, dass die Flocken schmelzen. Nun beschliesst er, dass er in der Schweiz bleibt.

 

Ort: Johann Jacobs Museum

 

Daniela, 40

Bettina, 25

 

Objekt
Portrait

X , 65

X , 65

open

close

Kette als Beschützer

Ein Mann ist auf Reisen. Damit seine Frau beschützt ist, schenkt er ihr eine Kette, die aus Gold und Azursteine und grosse Bernsteinen besteht.

 

Ort: Johann Jacobs Museum

 

X , 65

X , 65

 

Objekt
Portrait

Luca , 9

Beni, 46

open

close

Modelleisenbahn

Hier steht die Eisenbahn, welche wir schon lange auf dem Wunschzettel haben!

 

Ort: Postlonzi Hus Merenschwand

 

Luca , 9

Beni, 46

 

Objekt
Portrait

Linus, 12

Irene, 62

open

close

Junger Habicht

Er ist soooo schnell, kann super gut jagen und sieht toll aus.

 

Ort: Postlonzihus Merenschwand

 

Linus, 12

Irene, 62

 

Objekt
Portrait

Andrea Jacot-Descombes, 36

Alice jacot descombes, 28

open

close

Scatolina porta gioie

Una principessa era arrivata in Verzasca alla ricerca di un bellissimo contadino che aveva visto al mercato di Locarno. Voleva sposarlo. Quando la sua mamma ha saputo che aveva perso la testa per un contadino, ha fatto un incantesimo ....e la principessa ha perso le orecchie, con anche gli orecchini! La principessa non si spavento: prese le orecchie e le nascose in una scatolina, che non si aprirà mai più! Se non quando la principessa rivelerà la combinazione a qualcuno....la storia è accaduta 200 anni fa. E Veronica aspetta ancora che qualcuno le riveli la combinazione, per aprirla, e per capire se la storia è vera...

 

Ort: Museo di Verzasca

 

Andrea Jacot-Descombes, 36

Alice jacot descombes, 28

 

Objekt
Portrait

Nina, 10

Flavia 5, Patrizio, 3

open

close

Cestino in vimini

Capuccetto rosso era nel bosco a portare là castagne alla nonna.

 

Ort: Museo di val verzasca

 

Nina, 10

Flavia 5, Patrizio, 3

 

Objekt
Portrait

Elisa, 9

Paulin, 40

open

close

Stampo

Un signore inventò lo stampino ma non sapeva dove usarlo. Su una roccia non funzionava, erba idem, sul legno quasi quasi. Ha provato a spandere un uovo ma non si vedeva, idem con l’acqua. Va da un signore che ha inventato la pittura e da lì ha potuto dipingere con lo stampino.

 

Ort: Museo val verzasca

 

Elisa, 9

Paulin, 40

 

Objekt
Portrait

Anissa, 10

Rachele, 8

open

close

Scatolina

Tanto tempo fa un signore aveva una scatolina con soldi. Un giorno l’apri e Vide che c’era un fantasma che aveva preso tutti i soldi.

 

Ort: Museo di val verzasca

 

Anissa, 10

Rachele, 8

 

Objekt
Portrait

Alessia, 10

Alis, 9

open

close

Mèdora

Una volta non esisteva il taglia erba quindi si usava la mèdora

 

Ort: Museo Val Verzasca

 

Alessia, 10

Alis, 9

 

Objekt
Portrait

Rosita, 49

Reto, 48

open

close

Spazzacamini

Eine bewegende und traurige Geschichte ... leider leiden immer noch viele Kinder auf der ganzen Welt. Warum?

 

Ort: Sognogno

 

Rosita, 49

Reto, 48

 

Objekt
Portrait

Pasquale , 24

Dino , 46

open

close

Werkzeuge

Früher bestimmte die Handarbeit die Arbeitswelt. Heute arbeiten wir vor allem vor dem Computer und die Belastung findet mehr im psychologischen statt.

 

Ort: Museo val Verzasca

 

Pasquale , 24

Dino , 46

 

Objekt
Portrait

Reto, 48

Rosita, 49

open

close

Spazzocamino

Unglaublich was die Menschen in dieser Zeit auszuhalten hatten!!

 

Ort: Sonogno

 

Reto, 48

Rosita, 49

 

Objekt
Portrait

Karl , 66

Rolf , 32

open

close

distributori biglietti

sehr heimelig hatte der Chaufeur die Kasse im Griff?

 

Ort: sonogno

 

Karl , 66

Rolf , 32

 

Objekt
Portrait

Pasquale, 23

Dino, 46

open

close

Schulbank

Maria sass immer neben mir!

 

Ort: Museo val verzasca

 

Pasquale, 23

Dino, 46

 

Objekt
Portrait

Aixa Andreetta , 36

Cristiana Barzaghi, 47

open

close

Tensidome

A Villa dei Cedri è atterrata un"astronave che ci permette di vedere il mondo dell"arte da una nuova prospettiva...

 

Ort: Villa dei Cedri

 

Aixa Andreetta , 36

Cristiana Barzaghi, 47

 

Objekt
Portrait

Alice, Nicotra

Isa, Löffel

open

close

Cielo di foglie

Abbiamo scelto questa opera d"arte perché un"opera d"arte naturale ci ricorda i legami tra le persone gli affetti familiari legami d"amicizia ma anche d"amore proprio perché ci sono due alberi con un unico tronco moltissimi rami che convergono poi in un unico. E si collegano attraverso questo cielo di foglie che poi appunto il loro cappello è la cosa che li tiene uniti e da qui il titolo cielo di foglie che è romantico e dà l"idea dell"Unione tra le persone le cose la natura

 

Ort: Museo Villa dei Cedri

 

Alice, Nicotra

Isa, Löffel

 

Objekt
Portrait

Sara, 50

Cristina, 60

open

close

Sala degli specchi

Siamo entrate in un meraviglioso salone. Attratte dai riflessi della luce e incuranti del cammino e sorprese dai giochi degli specchi siamo precipitate in un labirinto. Sopra, sotto, a destra e a sinistra, i nostri visi ovunque e all’infinito. Ad un tratto la porta! Era un’illusione!

 

Ort: Museo Civico Villa dei Cedri

 

Sara, 50

Cristina, 60

 

Objekt
Portrait

Moira, 41

Cristina , 28

open

close

La fonte della vita

L’acqua, elemento fondamentale legato alla vita, con il suo scorrere incessante e imprevedibile accompagna le persone e fa da scenario a nuovi incontri.

 

Ort: Villa dei cedri

 

Moira, 41

Cristina , 28

 


Einen Moment Geduld.
Die Daten werden übertragen.

close

Ballon

 

Machen Sie mit und gewinnen sie einen Museumspreis.

So funktioniert’s:

Bist Du in einem Museum oder einer Ausstellung und Deine Begleitung ist mindestens 15 Jahre älter oder jünger? Dann kann‘s losgehen:

 

1. fotografiert Euer Lieblingsobjekt

2. macht ein Selfie von Euch

3. Bilder hochladen

4. Formular ausfüllen, abschicken

5. Der Beitrag ist sofort online

5. Und vielleicht gewinnt Ihr!

* Pflichtfelder

* Bild von Objekt
upload
* Doppel-Selfie
upload
Sprache
deutschfranzösischitalienischenglisch
 

 

* Name Museum / Park
* Standort Museum
Sparte

 

* Vorname Person 1
* Alter Person 1
Nationalität Person 1

 

* Vorname Person 2
* Alter Person 2
Nationalität Person 2

 


* Objektname / Bildtitel
Angaben zum Objekt max. 180 Zeichen (siehe Objektbeschriftung)
Kommentar, Geschichte oder Begründung der Objektwahl max. 370 Zeichen
Über uns – darum sind wir zusammen im Museum max. 370 Zeichen

E-Mail

Die E-Mailadressen wird nicht veröffentlicht und nur intern verwendet

Die E-Mailadressen wird nicht veröffentlicht und nur intern verwendet

Mail
Achtung, Ihr habt nicht alle Pflichtfelder ausgefüllt!
Die fehlenden Felder sind gelb markiert.
Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse an.