musee imaginaiere suisse
musee imaginaiere suisse

Das Kunstmuseum St.Gallen ist STARTER von MiS. Am Int. Museumstag am 19.5.2019 ist ein Schweizer Museumspass zu gewinnen: Erfinde eine erstaunliche Geschichte und mache ein Selfie im Kunstmuseum. Eintritt gratis.

 
X

Das «Musée imaginaire Suisse» ist ein digitales Museum. Es zeigt Objekte, die Gäste im Museum ausgewählt haben. 

 

Mach mit! Fotografiert zu zweit das Lieblings-Objekt, macht ein Selfie und ladet alles online. Schnapp Dir den Ballon und los geht's.

 

posten & gewinnen


Wer am meisten «Likes» bekommt, gewinnt einen Preis. zum Wettbewerb

Beitrage schicken

Beitrag
posten &
gewinnen!

Danke!

Danke,
aber 2x
geht nicht!

Objekt
Portrait

L, 37,

C, 44

open

close

Slackface

Ein Extremsportler sucht immer neue Herausforderungen. Sein neustes Projekt: ohne etwas zu sehen auf der Slackline von Biel bis auf die St. Petersinsel.

 

Ort: Residenz Au Lac

 

L, 37,

C, 44

 

Objekt
Portrait

Alexandra,

Esther

open

close

Langlaufhirsch

Hirsch, der sich verkleidet hat, damit er an Langlaufweltcup teilnehmen kann

 

Ort:

 

Alexandra,

Esther

 

Objekt
Portrait

Kerstin 45,

E. 5 und I. 2

open

close

Eine Zauberin versteckt sich

Hinter der Maske versteckt sich eine Zauberin, sie hat alle Menschen in Tiere verwandelt und alle Tiere in Menschen ...und damit man sie nicht erkennt hat sie sich verkleidet.

 

Ort: Residenc Au Lac

 

Kerstin 45,

E. 5 und I. 2

 

Objekt
Portrait

Dian 13, G., 14,

Gian 13

open

close

Polizeiwache

Die Polizei beobachtet ein Verbrechen auf der A1 auf dem Bildschirm. Dank dieser Überwachung können sie eingreifen und der Täter wird verurteilt und kommt ins Gefängnis.

 

Ort:

 

Dian 13, G., 14,

Gian 13

 

Objekt
Portrait

Cristian 13, A. 14,

Rafael, 13

open

close

Der Polizeihund

Ein Hund lebte im Wald und wurde von einem Jäger angeschossen. Er musste operiert werden und es ging alles gut. Aber die Wunde ging wieder auf und musste nochmals versorgt werden. Nach der OP bekam der Hund eine Belohnung.

 

Ort:

 

Cristian 13, A. 14,

Rafael, 13

 

Objekt
Portrait

Darko, 14. N. 13,

Douglas, 13

open

close

Ach Schreck !

Es war ein normaler Tag. Tom ging zur Arbeit. Tom arbeitete 4h am Stück. Als er in die verdiente Pause ging, rauchte er eine Zigarette. Als er sie löschen wollte fiel, die Zigarette in die Holzscheite. Schnell fing alles an zu brennen. Tom rief die Feuerwehr doch es war zu spät. Das war kein erfolgreicher Tag für Tom. Leider hatte Tom keine Versicherung.

 

Ort:

 

Darko, 14. N. 13,

Douglas, 13

 

Objekt
Portrait

Gabi 14, Blenor 13,

D. 16

open

close

Dead Man

Hi is laying in there and his dead. The police found him in a garden. It turned out that his wife had killed him.

 

Ort:

 

Gabi 14, Blenor 13,

D. 16

 

Objekt
Portrait

Simon, 13 Adion, 13,

D.

open

close

Alpenfamilie

Eine Alpenfamilie muss einen langen Weg fahren um in den Supermarkt zu kommen. Nach dem Einkaufen füttern sie die Tiere und geniessen die Natur und das Zusammensein.

 

Ort:

 

Simon, 13 Adion, 13,

D.

 

Objekt
Portrait

Doruntina 14, Blenda 13, Sofija 14 ,

T. 13, S. 13

open

close

Wer war es?

Die Präsidenten besuchen das Militär. Ein Schuss war zu hören.Wer war es?

 

Ort:

 

Doruntina 14, Blenda 13, Sofija 14 ,

T. 13, S. 13

 

Objekt
Portrait

Hans, 70,

Pia, 62

open

close

Lava

Es sind Blutbahnen die sichtbar gemacht wurden. 

 

Ort: Bieler Fototage, Biel

 

Hans, 70,

Pia, 62

 

Objekt
Portrait

Pia ,62,

X

open

close

Polyglott

Afrika und Europa auf einer Karte. Das inspiriert mich.

 

Ort: Bieler Fototage, Biel

 

Pia ,62,

X

 

Objekt
Portrait

Andrea, 68,

Pia, 62

open

close

Migräne

Die Frau schaut auf alte Schriften. Sie macht das sicher Tagelang als Forscherin. Es zeigt, wie diese Arbeit auch Mitgräne auslösen kann. Darum hat sie den Finger an den Schläfen eine typische Geste von Personen, die Migräne haben.

 

Ort: Bieler Fototage, Biel

 

Andrea, 68,

Pia, 62

 

Objekt
Portrait

Lucia,

Aiko

open

close

Nostalgie

Ce monsieur a eu une vie difficile. Il aimerait bien raconter son histoire, mais il ne peut plus parler. On lui a déchiré la bouche. Mais il n‘est pas silent, il parle avec ses yeux qui exprime tout ses sentiments

 

Ort: Bibliothèque de Saint-Jean

 

Lucia,

Aiko

 

Objekt
Portrait

Gabrielle,

Theodora

open

close

Le regard

Qui suis-je? - Je ne sais pas Qui m‘attend? - Personne Qui m‘aime? ——- Qu‘est-ce qui m‘attend? - La vie Où est-elle? - Ailleurs Où sont-ils? - Perdus Qui suis-je? -Un regard

 

Ort: Bibliothèque de Saint-Jean, Genève

 

Gabrielle,

Theodora

 

Objekt
Portrait

Anne,

Florian

open

close

Doux souvenir

Neyma a pris cette photo d"elle et de sa mère avec son Natel avant de partir du Soudan. Elle a fait un long voyage dangereux vers l"Italie, puis la Suisse. Pendant le voyage elle a eu une fille. Elle habite dans cette chambre avec sa fille et est pleine d"espoir qu"elle aura une belle future. La photo est le seul doux souvenir qu"elle a de sa mère si loin

 

Ort: Bibliothèque de Saint-Jean, Genève

 

Anne,

Florian

 

Objekt
Portrait

Persida,

Maïlyne, 15

open

close

Le match

Pablito est suisse. Il a beaucoup d‘amis et adore le tennis. Là, il est en train de regarder un match avec ses amis qui soutiennent l‘autre joueur que lui. Ses yeux suivent le ballon de tennis sans arrêt

 

Ort: Bibliothèque de Saint-Jean, Genève

 

Persida,

Maïlyne, 15

 

Objekt
Portrait

Jara (6),

Susanne (52)

open

close

Die Spinne

Die Spinne ist hier in Sicherheit. Jemand wollte sie töten, dann ist sie weggelaufen. Hier im Park hat sie neue Freunde gefunden. Die Spinne hat drei Gesichter: Eines ist glücklich, das habe ich orange gemalt. Eines ist traurig, das ist blau. und eines ist böse, das habe ich rot angemalt. (Jara, 6)

 

Ort:

 

Jara (6),

Susanne (52)

 

Objekt
Portrait

Sophie (44),

Jara (6)

open

close

De Lüüchtschtern

Mir gönd dur de Wald und es isch Nacht. Und denn geshend mir en Schtern wo lüüchtet. Das isch euse Lüüchtschtern. (Jara)

 

Ort:

 

Sophie (44),

Jara (6)

 

Objekt
Portrait

Sophie (44),

Susanne (52)

open

close

Abenteuer Regenwald

Von einer Insel weit, weit weg aus dem Regenwald bin ich hierher geflogen. Die Reise war lang und beschwerlich. Viele Stürme habe ich durchflogen, viele Abenteuer erlebt. Hier bin ich gelandet. Ich habe neue Freunde gefunden. Hier gefällt es mir. Hier bleibe ich. (Sophie)

 

Ort:

 

Sophie (44),

Susanne (52)

 

Objekt
Portrait

Jara (6),

Sibylle (42)

open

close

Das Einhorn ist weggelaufen

Das Einhorn ist heute Morgen aus unserem Garten weggelaufen. Wir wollten auf dem Einhorn reiten. Wir haben es gesucht. Wir haben Monster gefunden und bunte Vögel. Wir haben im Zelt übernachtet. Hier im Park haben wir das Einhorn wiedergefunden. (Jara)

 

Ort:

 

Jara (6),

Sibylle (42)

 

Objekt
Portrait

Juanito, 18,

Rachel, 47

open

close

Le victoire

Deux équipes de foot font un match très attendu et les chances pour l‘une équipe de gagner ne sont pas très grandes. Les fans de cette équipe les soutiennent en criant, puis un but, un deuxième et leur équipe a gagné

 

Ort: Bibliothèque de St Jean, Genève

 

Juanito, 18,

Rachel, 47

 

Objekt
Portrait

GUSTAVO,

Marie-Garance

open

close

Les retrouvailles

Les retrouvailles George et Abdul sont amis d’enfance. Ils partageaient à l’époque la même passion pour la spéléologie. Bien qu’ils soient mordus tous les deux, la vie et les aventures les ont séparés. Un samedi matin, Abdul décide de faire découvrir sa passion à ses amis et loue les services d’un guide pour aller voir la fabuleuse grotte de la pleine lune (très jolie et illuminée les soirs de pleine lune). En embarquant sur le bateau, il retrouve le guide qui n’est autre que Georges, son ami d’enfance. Très émus tous les deux, ils se racontent les péripéties de leurs vies et leurs expéditions dans les grottes.

 

Ort:

 

GUSTAVO,

Marie-Garance

 

Objekt
Portrait

Selina Fuchs, 14

Marianne, 55

open

close

Traue nie!

Berta die schlaue Köchin liebte weiches Fell. Sie schmückte damit manch Sonntagsgewand. Nur einer war schlauer und wusste sich stets gut zu verstecken. So hockt er bis heute auf dem Schrank und Berta ist längst fort.

 

Ort: Museum Lindwurm

 

Selina Fuchs, 14

Marianne, 55

 

Objekt
Portrait

Elisabeth, 56

x, y

open

close

Winzerin des Hauses

Seit Jahrzehnten sagt man es spuckt im Weinkeller. Es wohne hier ein alter Kellermeister der seinen Wein immernoch kosten will. Seine Anwesenheit bemerkt man wenn die Leiter am Fass steht. Ich habe mich nicht getraut ins Fass zu schauen. Vielleicht ist es doch keine erfundene Geschichte.

 

Ort: Museum Lindwurm

 

Elisabeth, 56

x, y

 

Objekt
Portrait

Beat, 49

Jaqueline, 48

open

close

New Labels

Für ein neues Label ihrer Firma reisten zwei Schotten nach Schaffhausen. Sie wussten das dort viele Ritterwappen mit schottischen Verbindungen zu sehen waren. Die ausgewählten Embleme sollen die Luxuslinie schmücken. Wir sind gespannt....

 

Ort: Museum Allerheligen

 

Beat, 49

Jaqueline, 48

 

Objekt
Portrait

Anton , 10

x, y

open

close

Diamantenräuber

Mit dem Satelliten steuerten die Astronauten durch das Weltall auf der suche nach Diamanten. Das ultimative Gelb leuchtete bis weit ins Universum. Sofort funkten die Astronauten den Diamantenräuber den Fund. Die verkauften das gelbe Wunder nach Europa. vielleicht sind darum die Fussgängerstreifen Gelb.

 

Ort: Museum Allerheiligen

 

Anton , 10

x, y

 

Objekt
Portrait

Anna, y

Marianne, 55

open

close

Anna träumt

Anna war 14 und Dienstmädchen im Hause Lindwurm. Sie träumte von rosa Schuhen. Sie polierte die Schuhe der noblen Bewohner spiegelklar, bewunderte sich darin und überlegte wie wohl rosa, glänzende Schuhe aussahen.

 

Ort: Museum Lindwurm

 

Anna, y

Marianne, 55

 

Objekt
Portrait

Gian, 9

Simon, 9

open

close

"Hau den Frosch"

Die Froschkiste war ein Vorfahren des "Hau den Lukas". Leider waren die Frösche ausgegangen und so musste eine neue Maschine erfunden werden. Hammer hatte es noch genug

 

Ort: Museum Lindwurm

 

Gian, 9

Simon, 9

 

Objekt
Portrait

Matthias , 45

Franca, 45

open

close

Elvis und Charly

Das Kamel ist in die Hocke gegangen. Es hat seine Frisur neu richten lassen. Es ist sehr stolz und hat einen Prototypen der Elvis Presley Frisur. Der Kameltreiber ist locker gestimmt. Er merkt noch nicht, dass sie ihm einen Hundekadaver aufs Gepäck geschnallt haben. Es beginnt zu stinken.

 

Ort: Museum Rietberg

 

Matthias , 45

Franca, 45

 

Objekt
Portrait

Peter , 50

Caroline , 40

open

close

Schildkröte

Sie ist ein Sinnbild für Langsamkeit. Doch niemand beachtet sie. Sie hat sich den Magen verdorben, sie stinkt. Und sie müsste dringend zum Doktor, doch niemand nimmt sich ihr an. Sie ist ganz übersehen in diesem unteren Teil der Vitrine

 

Ort: Museum Rietberg

 

Peter , 50

Caroline , 40

 


Einen Moment Geduld.
Die Daten werden übertragen.

close

Ballon

 

Machen Sie mit und gewinnen sie einen Museumspreis.

So funktioniert’s:

 

1. fotografiert Euer Lieblingsobjekt

2. macht ein Selfie/Portrait von Euch

3. Bilder hochladen

4. Formular ausfüllen, abschicken

5. Der Beitrag ist sofort online

5. Und vielleicht gewinnt Ihr!

* Pflichtfelder

Hier ist der Text von deinem/euren Beitrag. Die Fotos erscheinen, wenn der Beitrag online ist.

* Bild von Objekt
upload
* Doppel-Selfie/Portrait
upload
Sprache
deutschfranzösischitalienischenglisch
 

 

Museum auswählen
anderes Museum eingeben

 

* Vorname, Alter Person 1
* Vorname, Alter Person 2

 


* Titel zum Post
Kommentar, Geschichte oder Begründung der Objektwahl max. 370 Zeichen
Angaben zum Objekt max. 180 Zeichen (siehe Objektbeschriftung)
Über uns – darum sind wir zusammen im Museum max. 370 Zeichen

E-Mail

Die E-Mailadressen wird nicht veröffentlicht und nur intern verwendet

Die E-Mailadressen wird nicht veröffentlicht und nur intern verwendet

Mail
Achtung, Ihr habt nicht alle Pflichtfelder ausgefüllt!
Die fehlenden Felder sind gelb markiert.
Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse an.
 

weiter

ändern