musee imaginaiere suisse
musee imaginaiere suisse
Objektbild
Selfie

< d’autres histoires >

Die himmlische Verwechslung


Im Fricktaler Museum steht 1 riesige Karfreitagsratsche, auch „Karfreitagsraffel“ genannt. Sie stand früher im Glockenturm, wenn die Glocken der Rheinfelder Kirche nach Rom zur Einsegnung flogen. Vor langer Zeit sollten himmlische Engel am Karfreitag die Glocken nach Rom fliegen. Die Engel waren aber neu und trugen statt der Glocken die Ratsche nach Rom. Der Papst u. die Hlg 3faltigkeit waren erbost. Sie schickten die dummen Engel mit der Ratsche zurück, sie nicht mehr im Glockenturm zu deponieren, sondern im Lagerraum der Kirchenscheune, um Verwechslung auszuschliessen. Die Glocken dann noch nach Rom zu tragen, war den Engeln zu mühsam, denn sie waren nicht nur ziemlich dumm, sondern auch sehr faul. So blieben die Glocken im Turm. In der Scheune ging die Ratsche vergessen und erst später fand sie Pf. Schröter für die histor.Slg. So kam sie ins Museum. Karfreitag bis Ostern schweigen auch heute die Glocken, sie sind zur Einsegnung in Rom…die Engel haben aus der Geschichte g

 

 

Objet : die grosse Osterratsche ist aus dunklem Holz. Zwei Zahnräder mittels Kurbel bewegt, heben Hölzer und lassen sie auf den Corpus knallen. Der Lärm ist weit zu hören.

 

Lieu : Fricktaler Museum, Rheinfelden

 

à propos de nous:
Kurt

Irene

Kurt ist Geschichtenerzähler und Geschichtenschreiber

 


Patience.
Les données sont transférées.

close

Ballon

 

Fonctionement:

 

1. Photographiez votre objet préféré

2. Faites un selfie/portrait en duo

3. Téléchargez les images

4. Remplissez le formulaire et envoyez-le!

5. Votre contribution est immédiatement mise en ligne!

5. Peux-être que vous allez gager!

* champ obligatoire

Voici le texte de ton / votre message. Les photos apparaîtront lorsque le message sera en ligne.

* Image de l’objet
télécharger
* Selfie/portrait
télécharger
Langue
tout montrerallemandfrançaisitalienromanisch
 

 

Sélectionnez un musée
Entrez un autre musée

 

* Prénom, Age personne 1
Prénom, Age personne 2

 


* Titre de la contribution
Commentaire, histoire ou explication du choix de l’œuvre (max. 1000 signes)
Informations sur l’œuvre (max. 180 signes)
Remarques (max. 370 signes)

e-mail*

L’adresse ne sera pas redue publique et utilisée uniquement à l’interne.

L’adresse ne sera pas redue publique et utilisée uniquement à l’interne.

Mail
Attention, vous n’avez par rempli tous les champs
Les champs manquant sont marqués en jaune.
Merci de donner une adresse e-mail valable.
 

continuer

corriger